Impressionen
    Ansicht des Laborgebäudes von der Zufahrt Hollerbornstraße aus. In der Halle mit dem Aluminium-Rolltor befindet sich das Großraumlabor mit den hydraulischen Prüfmaschinen und dem Aufspannfeld.
 
 
Blick in das Großraumlabor, mit dem Prüfgerüst des Aufspannfeldes, auf dem Bauteile in Originalgröße geprüft werden können (zwei Einzelprüfzylinder, dynamisch und statisch ansteuerbar, Nennkräfte bis 2x1000 kN). Ein vergleichbares, aber kleineres Prüfgerüst bis max. 800 kN befindet sich in einer von zwei großen Klimazellen, für Prüfungen bei unterschiedlichen Klimabedingungen.    
 
 
    Forschungsprojekt "Wassertransport im Beton". Die abgebildeten Proben sind mit einem Wasserdruck von 50 m Wassersäule belastet. Derartige Probekörper sind bei uns schon seit mehreren Jahren unter Druck. Bei ausreichender Betonqualität und Probenhöhe ist auf der Luftseite (hier Auffangbehälter mit Trocknungsmittel) noch nicht mal eine gegenüber unbelasteten Proben deutlich erhöhte Wasserdampfabgabe messbar.
  
"Halbzeit" beim Belastungstest einer Holztreppe im Original (jedes Einzelgewicht wiegt 50 kg). Prüfungen dieser Art werden z.B. von unserem Referat "Treppen" unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. R. Kanz durchgeführt.    
  
    Die "Würfelpresse" des Labors. Kraft- oder weggesteuert mit einer Maximalkraft von bis zu 5000 kN. Natürlich werden hier nicht nur Würfel auf ihre Druckfestigkeit geprüft. Die installierten, DIN-konformen Prüfprogramme umfassen z.B. die Prüfung des statischen Elastizitätsmoduls von Betonzylindern oder Pflastersteinprüfungen und vieles mehr.
 
 
Universal-Maschinenkombination mit drei Prüfzylindern und einer computerunterstützten Ansteuerung. Hier werden Biegezugversuche an Prismen und Balken sowie Zug-, Druck- oder Spaltzugversuche durchgeführt.